Speziell für die europäischen DTH-Märkte konzipiert, bietet dieser LNB optimierte Empfangsmöglichkeiten und ist so ausgelegt, dass mehrere LNBs am Feedarm befestigt werden können. Der LNB ermöglicht den Empfang von Signalen von einem Satelliten und dessen Verteilung über einen Multiswitch zu den Set-Top Boxen. Ausgelegt für High-Definition-Übertragungen mit hervorragenden Rauschmaßwerten. Hergestellt nach den höchsten Qualitätsstandards der Industrie, um den strengen Spezifikationen zu entsprechen, ist dieser LNB eine ideale Lösung für den Europäischen Satelliten-Rundfunkempfang.


Hauptmerkmale:
  • Geringes Phasenrauschen, DVB-S2 (HD und UHD) konform
  • Geringes Rauschmaß
  • Geringer Stromverbrauch
  • Hohe Kreuzpolarisationsunterdrückung
  • Hohe Frequenzstabilität

Technische Daten
Eingangsfrequenzbereich
Eingangsfrequenzbereich
Ausgangsfrequenzbereich
Ausgangsfrequenzbereich
ZF-Frequenzbereich ZF-Frequenzbereich
Oszillatorfrequenz (LO)
Oszillatorfrequenz (LO)
Eingangsfrequenzbereich Tiefband Eingangsfrequenzbereich Tiefband
Ausgangsfrequenzbereich Tiefband
Ausgangsfrequenzbereich Tiefband
Oszillatorfrequenz (LO) Tiefband
LO Frequenz Tiefband
Eingangsfrequenzbereich Hochband
Eingangsfrequenzbereich Hochband
Ausgangsfrequenzbereich Hochband Ausgangsfrequenzbereich Hochband
Oszillatorfrequenz (LO) Hochband
LO Frequenz Hochband
Rauschmaß
Rauschmaß
LO Frequenzgenauigkeit @ 25 °C LO Frequenzgenauigkeit @ 25 °C
LO Temperaturdrift LO Temperaturdrift
LO Anfangsgenauigkeit @ 25 °C LO Anfangsgenauigkeit @ 25 °C
Polarisation
Polarisation
RMS Phasenrauschen 
RMS Phasenrauschen 
Oszillator (LO) Phasenrauschen (1 kHz)
Oszillator (LO) Phasenrauschen (1 kHz)
Oszillator (LO) Phasenrauschen (10 kHz)
LO Phasenrauschen @ 10 kHz
Oszillator (LO) Phasenrauschen (100 kHz)
Oszillator (LO) Phasenrauschen (100 kHz)
Oszillator (LO) Phasenrauschen (1 MHz) Oszillator (LO) Phasenrauschen (1 MHz)
LNB Bandauswahl LNB Bandauswahl
Verstärkung
Verstärkung
Verstärkungswelligkeit (innerhalb 26 MHz Bandbreite)
Verstärkungswelligkeit (innerhalb 26 MHz Bandbreite)
Verstärkungsschwankung (im Vollband)
Verstärkungsschwankung (im Vollband)
Spiegelfrequenzunterdrückung Spiegelfrequenzunterdrückung
Intermodulationsprodukte 3. Ordnung - ICP3 Intermodulationsprodukte 3. Ordnung - ICP3
1 dB Kompressionspunkt (am Ausgang)
1 dB Kompressionspunkt (am Ausgang)
Übersprechen
Übersprechen
Steuerung, Satellit A/B/C/D Auswahl Steuerung, Satellit A/B Auswahl
Polarity info Not shown
Kreuzpolarisationsunterdrückung Kreuzpolarisationsunterdrückung
LHCP Polarisation LHCP Polarisation
RHCP Polarisation
RHCP Polarisation
Polarisationswahl - Vertikal Polarisationswahl - Vertikal
Polarisationswahl - Horizontal Polarisationswahl - Horizontal
Frequenzbereich (terrestrisch) Frequenzbereich (terrestrisch)
Einfügedämpfung (terrestrisch) Einfügedämpfung (terrestrisch)
HF-Isolierung (terrestrisch) HF-Isolierung (terrestrisch)
Rückflussdämpfung (terrestrisch) Rückflussdämpfung (terrestrisch)
Verstärkungswelligkeit (terrestrisch) Verstärkungswelligkeit (terrestrisch)
DiSEqC A Input

DiSEqC A Input
DiSEqC B Input
DiSEqC B Input
Ausgang VSWR
Ausgang VSWR
Ausgang VSWR (LNB2)
Ausgang VSWR (LNB2)
Eingang VSWR
Eingang VSWR
Eingang VSWR (LNB2)
Eingang VSWR (LNB2)
Bandinterne Störung
Bandinterne Störung
Rückflussdämpfung (Ausgang)
Rückflussdämpfung (Ausgang)
Stromaufnahme
Stromaufnahme
Betriebstemperatur
Betriebstemperatur
Ausgangsimpedanz
Ausgangsimpedanz
Ausgangsimpedanz (LNB2)
Ausgangsimpedanz (LNB2)
Ausgangsanschluss
Ausgangsanschluss
Versorgungsspannung
Versorgungsspannung
Leistungsaufnahme
Leistungsaufnahme
IP Schutzart
IP Schutzart
Empfohlene Antennengröße Empfohlene Antennengröße
Antennen F/D Verhältniss
Antennen F/D Verhältniss
Gewicht Gewicht
Bemerkungen Bemerkungen
Unicable II™ (dCSS) Port-Spezifikationen
Unicable Steuersignale
Unicable Steuersignale
Kanalisolierung
Kanalisolierung
Daten für Logistik
Abmessungen Verpackung (L x B x H) Abmessungen Verpackung (H x B x T)
Gewicht Verpackung Gewicht Verpackung
Stückzahl per Karton Stückzahl per Karton
Abmessungen Karton (L x B x H) Abmessungen Karton (H x B x T)
Gewicht Karton Gewicht Karton
Stückzahl per Palette Stückzahl per Palette



Bild
Zeichnung
Diagramme
FAQ
F: Was ist ein LNB?
A:

Die Abkürzung LNB steht für Low Noise Blockkonverter (auch als LNC, Low Noise Converter, abgekürzt). Ein LNB wird für den Empfang der Satellitensignale verwendet und für gewöhnlich in oder an der Satellitenantenne befestigt. Ein LNB sammelt und verstärkt das von der Satellitenantenne empfangene Signal und transformiert es auf eine besser zu handhabbare ZF-Frequenz, die dann über eine standardmäßige Koaxialverkabelung zu den Empfänger geführt wird.

F: Was ist ein Feedhorn?
A:
Das Feedhorn ist ein Teil vom LNB (auch bekannt als „Hornstrahler“). Es hat die Aufgabe, die von der Schüssel reflektierten Signale einzufangen und diese gegen etwaige Fremdeinstrahlung von anderen Quellen abzuschirmen. Die empfangenen Signale werden an die Antennen- und Verstärkerelektronik innerhalb des LNBs weitergeleitet.
F: Was ist der Unterschied zwischen einem Quad und Quattro LNB?
A:
Ein Quad oder Quad–Switch LNB ist ein LNB mit 4 unabhängigen Anschlüssen zum Anschluss von 4 Receivern. Der Multischalter ist dabei integriert. In der Regel werden die Anschlüsse eines Quad LNBs auch nicht beschriftet da man an jeden beliebigen Ausgang ein STB oder Fernseher mit Satellitenreceiver anschliessen kann.
Ein Quattro LNB hat 4 verschiedene Anschlüsse ohne eingebauten Multischalter. Horizontal und vertikal polarisierte Signale werden jeweils getrennt für Lowband und Highband herausgeführt. Über einen nachgeschalteten Multischalter kann dann eine Verteilung an nahezu beliebig viele Satellitenreceiver erfolgen. Alle vier Ausgänge eines Quattro LNBs sind entsprechend mit V/L, V/H, H/L und H/H beschriftet, um eine Verwechslung und Fehlfunktionen beim Anschluss an einen Multischalter zu vermeiden.
F: Was ist ein Monoblock LNB?
A:
Ein Monoblock LNB ist ein LNB, das den Empfang mehrerer Satelliten auf meist benachbarten Orbitpositionen mit einer feststehenden Satellitenantenne ermöglicht. Der Monoblock LNB besteht aus zwei unabhängigen LNBs, die in ein Gehäuse integriert sind. Die Umschaltung zwischen den Orbitpositionen erfolgt über DiSEqC Signale oder Toneburst (Mini DiSEqC). Für Europa gibt es z. B. Monoblock LNBs als Single, Twin und Quad LNBs mit ca. 6° Abstand für den Empfang der Ku-Band-Frequenzen von ASTRA 1 (19,2° Ost) und Hotbird (13° Ost) oder mit 4,3° Abstand für den Empfang von ASTRA 1 (19,2° Ost) und ASTRA 3 (23,5° Ost).
F: Warum kann ich nur einen Satelliten mit meinem Monoblock LNB empfangen?
A:
Monoblock LNBs sind für eine bestimmte Antennengröße (z.B. 80cm) ausgelegt. Wenn Ihre Satellitenschüssel zu klein ist (z. B. 70cm) oder zu groß (z. B. 90cm), ist es nicht möglich, beide Satellitensignale gleichzeitig auf die jeweiligen LNB-Feedhorns zu fokussieren. Bitte wählen Sie die Antennengröße für die ihr Monoblock LNB entworfen wurde.
Für den doppelten Satellitenempfang sollte die Satellitenantenne zuerst auf das schwächere Signal der beiden Satelliten ausgerichtet werden. Danach kann eine leichte Anpassung vorgenommen werden, um den bestmöglichen Empfang von beiden Satelliten zu gewährleisten. Eine Monoblock-Installation erfordert eine etwas größere Anntenneschale als wenn nur eine Satellitenposition gewünscht wird. Monoblock LNBs sind so konzipiert, dass sie an einer bestimmten Schalengröße optimal arbeiten und es ist wichtig, dass die richtige Schalengröße installiert ist um einen zuverlässigen Empfang zu gewährleisten.
Bei der Installation empfehlen wir zudem den LNB am Feedhorn für Satellitenpostion „A“ am LNB Halter zu befestigen (Beispiel für Monoblock mit zwei Feedhörnern). Dann die Satellitenschüssel optimal für diese Position ausrichten. Danach Signalqualität von Satellitenposition „B“ überprüfen und eventuell Antennenausrichtung nochmals optimieren. In den meisten Monoblockkonfigurationen ist z. B. Hotbird (13° Ost) auf Satellitenposition „A“ und ASTRA 1 (19,2° Ost) auf Satellitenposition „B“. Vergewissern Sie sich vor der Installation ob dies bei Ihrem Monoblock LNB so ist und überprüfen Sie die Einstellungen an Ihrem STB oder Fernseher, gegebenfalls müssen diese angepasst werden. Weitere Information zu den Belegungen bzw. Zuweisungen der Satellitenpositionen finden Sie in den entsprechenden Bedienungsanleitungen.
F: Was ist ein Wideband LNB?
A:
Mit einem Wideband-LNB, welches nur einen Lokaloszillator (z.B. 10,4GHz) hat, steht an nur zwei Ausgängen das gesamte Frequenzspektrum des Satelliten zur Verfügung (300MHz bis 2350MHz). Ein Ausgang führt alle vertikal polarisierten Signale, während der zweite Ausgang alle horizontal polarisierten Ausgänge trägt. Während die meisten der derzeitigen Multischalter, bzw. Receiver auf dem Markt keinen Breitbandeingang akzeptieren, können Multischalter wie neuere Unicable-Switches diese Signale als Eingabe akzeptieren.
F: Was bedeutet Unicable?
A:
Unicable ist ein neues Verfahren zur Verteilung von Satellitensignalen. Dabei können mehrere Receiver (aktuell laut Norm EN 50607 maximal 32) an nur eine einzige Ableitung angeschlossen werden, was bei einer konventionellen Satblock-Verteilung (Sternverteilung im Multischalter-Betrieb) nicht möglich ist. Weitere Information zu Unicable finden sie unter www.inverto.tv/what-is-unicable-2
© 2017 FTA Communication Technologies S.à r.l.   NutzungsbedingungenDatenschutzerklärung Site by Medya-T